Ernährung

Trockenfutter? Dosenfutter? Selber kochen? Rohfütterung?

Es ist wohl kaum ein Thema unter Hundehaltern so umstritten wie die Ernährung. Ganz gleich, wo Hundehalter aufeinander treffen, löst dieses Thema heftige Diskussionen aus.

Jeder Hundehalter ist der Meinung, dass das von ihm gewählte Futter genau das Richtige und Beste für seinen Hund ist und das ist auch gut so, denn jeder Hundbesitzer kann sich glücklich schätzen, wenn sein Hund dieses Futter verträgt und er als Halter in dem riesigen Hundefutterdschungel den Hersteller seines Vertrauens gefunden hat.

Deshalb erwarten sie bitte an dieser Stelle keine Empfehlung  von mir, wie und womit Sie Ihren Hund füttern sollten, wenn sich bei diesem Thema nicht einmal Experten einig sind.

Ich möchte Ihnen lediglich mitteilen, wie wir unsere Hunde ernähren und unsere Welpen aufziehen.
Wir haben uns vor vielen Jahren für eine abwechslungsreiche Kost aus eigener Herstellung entschieden.
Auf dem Speiseplan unserer Hunde stehen rohes und gekochtes Geflügel, rohes Rindfleisch, rohes Eigelb, Reis, Nudeln, Kartoffeln und Haferflocken, verschiedenes Obst und Gemüse, Quark, Frischkäse, Joghurt oder
Buttermilch. Hin und wieder gibt es auch mal eine Dose und selten auch Trockenfutter.
Wir füttern täglich 2 Mahlzeiten.

schmeckt auch?  -Eurasier-vom-Lands-End -

Ähnlich sieht auch die Ernährung unserer Welpen aus. Allerdings bekommen sie täglich 4-6 Mahlzeiten. Davon zu einer Mahlzeit Dosenfutter und eine Mahlzeit trocken. So werden die Kleinen bereits bei uns behutsam an verschiedene Futtersorten gewöhnt und den zukünftigen Besitzern steht es offen, für welche Art der Fütterung sie sich später entscheiden.

Unsere Welpen bekommen bei der Übergabe von uns eine ausführliche Fütterungsempfehlung mit.